logo

top grafik sg38

lilientalDer Rhönflug Oldtimer Segelflugclub Wasserkuppe e.V. kurz OSC - hat sich der Aufgabe gestellt, die Geschichte des Segelfluges am Leben zu erhalten.

Wir sagen: Tradition bedeutet mehr als nur zu reden, alte Bilder anzusehen und Treffen zu veranstalten.

Der Oldtimer Segelflugclub Wasserkuppe will vielmehr Tradition dadurch lebendig halten, dass alte Flugzeuge restauriert oder nachgebaut werden und wieder fliegen. Flugzeuge, mit denen die ganze Segelflug-Bewegung einst begonnen hat - und dies auf der Wasserkuppe, dem Berg der Flieger.

Schauen Sie sich in Ruhe um...

 

Achtung: Anfahrt zur Wasserkuppe während der Bauarbeiten erschwert  >> zum Plan

Abfliegen des ROSC: 1. bis 3. Oktober – Gemeinsames Abendessen am 1. Oktober ab 19 Uhr

Gäste herzlich willkommen – bitte anmelden

 

 

OSC-Piloten fliegen in Wels

Vier Tage Flugbetrieb

OSC-Piloten fliegen in Wels

„Morgen früh aufrüsten und fliegen was das Zeug hält; ab Mittwoch regnet es!“ Mit diesen Worten begrüßte mich Josef Ecker, als ich am 7. Mai nachmittags mit der Ka 2b auf dem Flugplatz Welser Heide ankam. Zwar hat sich Sepp um einen Tag geirrt, denn die sonnige und stabile Ostwetterlage mit starkem Wind wechselte erst am Donnerstagmittag. Der Wind drehte auf West und es regnete.
Da wir Sepps Rat befolgten, konnten wir an 4,5 Flugtagen mit maximal 7 Oldtimersegelflugzeugen 152 Mal an der Winde starten. Die dabei erreichte Gesamtflugzeit von 23,5 Stunden zeigt, dass die geflogenen Zeiten eher bescheiden ausfielen.
Unsere Ka 2b war an diesem Ergebnis mit 53 Starts und knapp 7 Stunden Flugzeit beteiligt.

Flugbetrieb mit "Wetter" auf der Kuppe

Bergfalke als Regenschutz

Flugbetrieb mit

Hübi berichtet: Nachdem ich die Nachrichten mit den Berichten über das Unwetter der vergangen Tage gesehen habe, kann man feststellen, daß wir auf der Waku gut aufgehoben waren. Aber der Reihe nach:

Am Donnerstagnachmittag kam ich gerade rechtzeitig bei schönstem Wetter auf der Kuppe an, um Philip Stengele mit dem Bergfalken am Start behilflich zu sein. Er machte zwei oder drei Starts um die Fahrtmesseranzeige zu testen. Alles OK. Das Anfliegen des Jahres 2016 war somit erfolgt. Der Abend mit Karl-Heinz Kellermann und mir im" Peterchens Mondfahrt" verlief wie immer: Essen, Kreuzbergbier, Rhönwurz, schlafen.
Bei der Flugzeugführereinsatzbesprechung am Freitag war die Wettervorhersage nicht sehr optimistisch. Aber das Wetter kann ja nicht lesen. Und so sind Philip, Karl-Heinz und ich mehrfach bei guten Bedingungen geflogen. Frank Thies kam am Nachmittag mit Grillfleisch auf die Kuppe und somit war das Abendprogramm festgelegt. Die Wettervorhersage für Samstag war ähnlich der vom Freitag ,also wurde der Bergfalke an den Start gebracht. Tatkräftig wurden wir hierbei von unserem Neumitglied Wolfgang Onken unterstützt.
Der Flugbetreib mußte dann aber doch ab 1400 Uhr wegen Regen eingestellt werden. Unter einem Bergfalkenflügel haben fünf Mann die Chance, trocken zu bleiben. Das Flugzeug steht jetzt blitzsauber und staubfrei in der Halle. Am Abend haben wir die neuen Lokalitäten in Obernhausen getestet und für gut befunden. Am Sonntag war dann aber doch die Luft raus und wir haben uns für "technischen Dienst " entschieden. Die Flügel von Franks Ka 6 wurden in den Hänger verstaut, der Rumpf der Ka 2 kam in die Werkstatt und die Ka 3 wurde gewogen.
Im Rückblick auf das Wochenende bin ich froh, daß ich mich für eine Fahrt zur Kuppe entschieden habe und mich nicht von den schlecht Vorhersagen habe schrecken lassen.

Kontakt

Rhönflug Oldtimer
Segelflugclub Wasserkuppe e.V.

Postfach 17
D 36161 Poppenhausern
Tel.: +49 6654 8284

Aktuelle Info

Abfliegen: 1. bis 3. Oktober

anschließend Werkstattwoche

 

 

Mitgliederbereich

Für eine Anmeldung im Mitgliederbereich hier klicken.

Weiterleitung auf vereinsflieger.de