1994

Anfang Februar votierte der Präsident der Gesellschaft zur Förderung des Segelfluges auf der Wasserkuppe für die Aufnahme des OSC als „ordentliches Mitglied“ in die­sen Dachverein. Es kam allein auf seine Stimme an, weil die Abstimmung im Vorstand ein Patt mit 4:4 Stim­men ergab. Im April erschien die OSC AKTUELL Nr. 15.

Für den 30. April stand das Anfliegen und die Jahres­hauptversammlung in der Gaststätte „Weisses Rössl“ im Terminplaner.

Der Flamingo wurde am 16. Mai das erste Mal seinem Element übergeben. Am Steuer saß Josef Kurz. Im Mai ging es mit dem Baby zum Babytreffen nach Celle und mit gleich drei Flugzeugen – Habicht, Flamingo und SG 38 – zur Internationalen Luftfahrtausstellung nach Berlin.

Im Rahmen des Hallenfestes vom 17. bis 19. Juni taufte Dinah Hinz, die Tochter von Ernst Udet, den Flamingo auf den Namen ihres Vaters.

Es folgte das 5. Schulgleiterfliegen unter der Leitung von Karl-Ernst Kess und Martin Wallmer. 233 Gummi­seilstarts auf der Wasserkuppe bescherten den Teilneh­mern 1:35 Stunden Flugzeit in einer Woche.

Die durchschnittliche Flugzeit konnte gegenüber dem Vorjahr von 21 Sekunden auf 24 Sekunden gesteigert werden!

Am 26. Juni wurde erstmals der Rhönbussard hinter dem Flamingo geschleppt. J. Kurz pilotierte den Flamingo und M. Lemmer flog den Rhönbussard.

Es folgte die Teilnahme an Flugtagen: Der Habicht wurde in Coburg präsentiert und ein Fliegerlager in Winzeln-Schramberg (Schwarzwald) wurde mit Habicht und Baby bereichert.

Der OSC beteiligte sich Anfang Sep­tember natürlich auch am Flugtag auf der Wasserkuppe anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Segelflug­schule. Schließlich flogen Flamingo und Habicht zum Flugtag nach Neu Anspach-Wehrheim. Im Flamingo saß Josef Kurz und im Habicht Karl-Heinz Kellermann wäh­rend der Überführungsflüge und Gisbert Meyer während der Kunstflugvorführungen.

Spät im Jahr, am 08. November, trat der SG 38 in der RTL Fernsehshow „Aber Hallo!“ mit Frank Elsner auf.

Dieses Jahr sammelten die Flugzeuge des OSC 88 Stunden. Davon entfielen 27 Stunden auf den Flamingo. Der Verein wuchs um 15 Mitglieder – das sind beacht­liche 10 %.

– Jens-Christian Henke

Ereignisse des Jahres 1994

04.02.94e.V. der GFS beschließt die Aufnahme des OSC als „ordentliches Mitglied“.  Abstimmungsergebnis 4:4 die Stimme des Präsidenten entschied.
16.04.94OSC-AKTUELL 15, Layout: Matthias Döring
30.04.94Anfliegen und JHV in der Rhöngeiststubeauf der Wasserkuppe  Wiederwahl aller Funktionsträger
16.05.941. Start des Flamingo auf der Wasserkuppe mit J. Kurz
20.05.94Baby-Treffen ’94 in Celle Scheuen; Mannschaft: Ernst Beutner, Manfred Blome
28.05.94ILA ’94 in Berlin mit Flamingo, Habicht und SG 38, Mannschaft: Kurz, Schenk, Lemmer, Wallmer u. Kellermann
17.06.94Flamingotaufe mit Hallenfest  (11 neue Mitglieder), Taufe durch Udets Tochter Dinah Hinz
20.06.945. Schulgleiterfliegen des OSC auf der Wasserkuppe (233 G  1:35:12 h); Fluglehrer: Karl-Ernst Kerss u. Martin Wallmer  
26.06.941. Bussardschlepp mit Flamingo auf der Wasserkuppe, Piloten: M. Lemmer u. J. Kurz
02.07.94Flugtag in Coburg mit Habicht 
03.07.94Fliegerlager in Winzel-Schramberg (Schwarzwald) mit Baby und Habicht
03.09.94Flugtag auf der Wasserkuppe anläßlich des 70-jährigen Bestehens der Segelflugschule Wasserkuppe mit OSC-Beteiligung
11.09.94Flugtag Neu Anspach-Wehrheim mit Habicht und Flamingo; Piloten: J. Kurz, K-H. Kellermann (Überführung) und Gisbert Meyer (Kunstflug) Habicht
Abfliegen?
08.11.94Aber Hallo, der OSC mit SG 38 beim Sender RTL