1990

Im vorherigen Jahr wurde deutlich, dass das Interesse am offenen Fliegen sehr groß war. Dies gilt insbesondere für die Piloten, die während ihrer Ausbildung nie in die­sen Genuss gekommen sind.

Daher wurde während der Jahreshauptversammlung Anfang Mai im Deutschen Flieger beschlossen, das Schulgleiterfliegen auf dem vereinseigenen SG 38 regelmäßig zu offerieren. So fand dann das 1. Schulgleiterfliegen vom 17. Juni bis 1. Juli auf der Wasserkuppe statt. Fluglehrer Karl-Ernst Kess ließ sich nur allzu gerne bitten, die berühmten Komman­dos „Ausziehen – Laufen – Los“ an die Gummihunde zu richten.

Weniger erfreulich war Kurt Dinges etwas missglückte Landung mit der ES 49 am 6. Mai. Der Schaden war zwar 14 Tage später wieder repariert, jedoch stellte man dabei fest, dass die Kaurit-Leimungen insgesamt sprö­de waren.

Über den Sommer wurden erneut mehrere Flugplatzfeste mit dem Habicht, der ES 49 und dem SG 38-Schulgleiter besucht: Traben-Trabach, Dörnberg und Pfullendorf.

Ereignisse des Jahres 1990

05.05.90Anfliegen und JHV im Hotel „Deutscher Flieger“ auf der Wasserkuppe
06.05.90Rumpfbeschädigung ES 49 (Landung über die Straße) durch Kurt Dinges; zwar bis 20.05.90 repariert aber Leimungen insgesamt spröde (Kaurit)
17.06.901. Schulgleiterfliegen des OSC auf der Wasserkuppe (348 G  2:47:00 h); Fluglehrer: Karl-Ernst Kess   
28.07.90In Traben-Trabach Ka 2 b geholt. Mannschaft: H. und M. Pradel, J. Kurz, K.-H. Kellermann
28.07.90Fliegerlager mit den Rhönfluggruppen; Windenstarts aus dem Goldloch  
24.08.90Teilnahme am Tag der offenen Tür auf dem Dörnberg mit Habicht u. SG 38, Mannschaft: J. Kurz, W. Magotsch u. K.-H. Kellermann 22 Starts
08.09.90Teilnahme am Oldtimer-Festival in Pfullendorf mit Habicht; Pilot: Josef Kurz (1 Start)
13.10.90Abfliegen in Dietershausen, Gaststätte Weißes Rössl