logo

 

 

 

 

ES 49

es49ES 49 im Windenstart bei der VGC-Rally 1984 in Terlet / Holland. Foto: Peter F. Selinger

D-5069
Die nachfolgende Ausführungen zeigen, warum der Oldtimer Segelflugclub Wasserkuppe gerade diesen Flugzeugtyp als 1. Segelflugzeug des Vereins ausgewählt hatte, um damit zu fliegen.

Der Konstrukteur und seine Konstruktion
Konstruiert wurde dieser Doppelsitzer von Edmund Schneider im Jahr 1949. Das erklärt die Musterbezeichnung. Edmund Schneider – kein Unbekannter unter den Segelflugkonstrukteuren hatte bereits 1932 das Grunau Baby entwickelt. Nach dem Weltkrieg entwarf Edmund Schneider das Grunau Baby III, eine Weiterentwicklung des Grunau Baby II b mit festem Rad, längerem Rumpf, größerem Seitenleitwerk und abgerundetem Höhenruder. Die Ähnlichkeit der ES 49 mit dem Grunau Baby ist nicht zu übersehen.
Nach einem Aufenthalt in Australien konstruierte Edmund Schneider ab 1960 bei Wolf Hirth in Nabern/Teck den Motorsegler ES 61, kehrte dann aber wieder nach Australien zurück. Von der ES 49 wurden nur 8 Exemplare bei der Firma Alexander Schleicher in Poppenhausen hergestellt.

Die ES 49 V1 hatte als erste Version noch ein offenes Cockpit. Der Erstflug war 1951 auf der Wasserkuppe und wurde dort beim ersten Fliegertreffen nach dem Kriege am 24.-26. August 1951 vorgestellt.

Die ES 49 V2 hatte eine geschlossene Haube. Bei der ES 49 V3 wurde der Rumpf verlängert. Außerdem erhielten die Segelflugzeuge dieser Version ein Flettnerruder.

Die ES 49 und die Wasserkuppe
Neben der Tatsache, dass nahezu alle bei der Fa. Schleicher in Poppenhausen hergestellten Segelflugzeuge auf der Wasserkuppe eingeflogen wurden, war es 1951 nach Wiederzulassung des Segelfluges eine ES 49 V2, die als 1. Doppelsitzer eines Vereins auf der Wasserkuppe geflogen wurde.
Das Segelflugzeug mit der Zulassungsnummer D-4302 wurde 1951 vom Rhönflug Gersfeld – damals Flugsportgruppe Gersfeld im Aero-Club Rhön – erworben und diente bis zum Verkauf im Jahre 1956 zur Schulung.

Die ES 49 des Oldtimer Segelflugclub Wasserkuppe
Der Doppelsitzer des Oldtimer Segelflug Club Wasserkuppe mit der Zulassungsnummer D-5069 und der Werk-Nr. 15 aus dem Jahr 1952 ist eine ES 49 V3. Der Stückprüfschein wurde an 07.10.1952 von Herrn Willi Gilges für den Luftsportverein Ahlen/Westfalen ausgestellt. Mit dem Segelflugzeug waren bis 1974 insgesamt 802 Stunden geflogen worden.
Das Segelflugzeug wurde im März 1982 von den Mitgliedern des OSC Karl-Heinz Kellermann, Heiko Schneider, Josef Kurz, Werner Schleicher und Helmut Bolz von dem Luftsportverein Hegenscheid (Segelfluggelände Hegenscheid/Iserlohn) übernommen und zur Wasserkuppe gebracht.
In der Zeit von Oktober 1982 bis Juli 1983 wurde dieses Segelflugzeug in der Vereinswerkstatt in Remerz grundüberholt. Außerdem wurde durch Werner Schleicher und Josef Kurz ein Transportanhänger neu aufgebaut. Beide Maßnahmen erforderten einen Aufwand von 2.800 Stunden.

Die Rohbauabnahme wurde am14. Mai 1983 durch unseren Prüfer Willi Gilges im Hof der Werkstatt des Vereins in Remerz vorgenommen. Am 2. Juli 1983 erfolgte in der Schlosserei der Firma Alexander Schleicher in Poppenhausen die Endabnahme durch Ludwig Krönung. Am 9. Juli 1983 machte Werner Schleicher auf der Wasserkuppe den 1. Start. Da am 13. Juli 1983 die Verkehrszulassung vorlag, konnte der Verein an der 11. Internationalen Oldtimer Segelflugrally in Farkashegy/Ungarn teilnehmen. Im September des gleichen Jahres taufte Frau Luise Schleicher in einer Feierstunde auf der Wasserkuppe die ES 49 D-5069 auf den Namen ihres verstorbenen Mannes "Alexander Schleicher".
In den folgenden Jahren war die ES 49, neben dem Flugbetrieb auf der Wasserkuppe, als Gast bei Flugveranstaltungen anderer Vereine und bei VGC-Rallys vertreten. Insgesamt wurde in dieser Zeit etwa 400mal gestartet und eine Flugzeit von 200 Stunden erreicht.
Als 1990 bei einer Rumpfreparatur festgestellt wurde, dass die Kauritverleimung teilweise recht spröde geworden war, beschloss der Vorstand aus Sicherheitsgründen, einen anderen Doppelsitzer anzuschaffen. Die ES 49 wurde 1991 durch eine Ka 2b ersetzt. Das Segelflugzeug ES 49 wurde dem Deutschen Segelflugmuseum Wasserkuppe überlassen und ist seit Mai 2006 dort ausgestellt.

Daten:  
Rüstgewicht 280 kg
Zuladung 200 kg
Fluggewicht 480 kg
Spannweite 13,00 m
Länge 8,61 m
Tragfläche 21,30 m2
Höhenleitwerk 3,03 m2
Seitenleitwerk 1,37 m2
Flächenbelastung 21,60 kg/m2
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h
Gleitzahl 22

Kontakt

Rhönflug Oldtimer
Segelflugclub Wasserkuppe e.V.

Postfach 17
D 36161 Poppenhausern
Tel.: +49 6654 8284

Aktuelle Info

Für Arbeiten in der Werkstatt bitte per Mail erkundigen

 

 

Mitgliederbereich

Für eine Anmeldung im Mitgliederbereich hier klicken.

Weiterleitung auf vereinsflieger.de