logo

 

 

 

 

Flugbetrieb auf der Wasserkuppe

Am Donnerstagnachmittag kam ich gerade rechtzeitig bei schönstem Wetter auf der Kuppe an, um Philip Stengele mit dem Bergfalken am Start behilflich zu sein.
Er machte zwei oder drei Starts um die Fahrtmesseranzeige zu testen. Alles OK. Das Anfliegen des Jahres 2016 war somit erfolgt.
Der Abend mit Karl-Heinz Kellermann und mir im" Peterchens Mondfahrt" verlief wie immer: Essen, Kreuzbergbier, Rhönwurz, schlafen.
Bei der Flugzeugführereinsatzbesprechung am Freitag war die Wettervorhersage nicht sehr optimistisch. Aber das Wetter kann ja nicht lesen. Und so sind Philip, Karl-Heinz und ich mehrfach bei guten Bedingungen geflogen.
Frank Thies kam am Nachmittag mit Grillfleisch auf die Kuppe und somit war das Abendprogramm festgelegt.
Die Wettervorhersage für Samstag war ähnlich der vom Freitag ,also wurde der Bergfalke an den Start gebracht. Tatkräftig wurden wir hierbei von unserem Neumitglied Wolfgang Onken unterstützt.
Der Flugbetreib mußte dann aber doch ab 1400 Uhr wegen Regen eingestellt werden. Unter einem Bergfalkenflügel haben fünf Mann die Chance, trocken zu bleiben. Das Flugzeug steht jetzt blitzsauber und staubfrei in der Halle.
Am Abend haben wir die neuen Lokalitäten in Obernhausen getestet und für gut befunden.
Am Sonntag war dann aber doch die Luft raus und wir haben uns für "technischen Dienst " entschieden.
Die Flügel von Franks Ka 6 wurden in den Hänger verstaut, der Rumpf der Ka 2 kam in die Werkstatt und die Ka 3 wurde gewogen.
Im Rückblick auf das Wochenende bin ich froh, daß ich mich für eine Fahrt zur Kuppe entschieden habe und mich nicht von den schlecht Vorhersagen habe schrecken lassen.

43E82E09-06B7-448E-8F95-AB8DA8666555

Alles im Fluss.....

Robert Mandetzki gestorben

Robert Mandetzky

Unser ältestes Mitglied Robert Mandetzki ist im Alter von beinahe 103 Jahren am 15. Mai verstorben.
Robert ist 2009 unserem Verein beigetreten. Er hat bis 2008 regelmäßig aktiv auch als Pilot am SG-Fliegen teilgenommen. Mit ihm geht ein Stück Segelfluggeschichte auf die letzte Reise. Als Teilnehmer an den Rhönwettbewerben und als Fluglehrer im Riesengebirge war er Teil der Geschichte des Segelfluges. Bis in hohe Alter konnte er lebhaft von seinen Erinnerungen berichten. Seine Augen glänzten, wenn er erzählte und strahlten die bedingungslose Freude an unserem Sport aus.

Bericht von Günter Winkler über Roberts letzte Teilnahme am SG-Fliegen.

Generationenwechsel bei der Jahreshauptversammlung 2014

Gruppenbild neuer Vorstand

Der neue und der alte Vorstand des ROSC Wasserkuppe nach der Jahreshauptversammlung 2014. Hintere Reihe v.l.n.r. Aurelia Breuer, Frank Oeste, Frank Thies, Uli Stengele, Karl-Heinz Kellermann, Claudia Stengele, Josef Kurz, Markus Kurz. Vordere Reihe: Janis Wacker, Jeanette Löschberger, Bernd Hübner. Foto: Philipp Stengele

Mitgliederversammlung im Mai 2014

Anfang Mai findet traditionell das Anfliegen der Oldtimer Segelflieger statt. Bei der alljährlichen Mitgliederversammlung auf dem Berg der Segelflieger hat der bisherige Vorstand des ROSC Wasserkuppe die Führung in jüngere Hände abgegeben.

Der Verein besteht seit 32 Jahren, in denen Karl-Heinz Kellermann dem mitgliederstärksten Club der Wasserkuppe insgesamt 27 Jahre vor stand.

Die gesamte Vorstandschaft bekam von den anwesenden Mitgliedern das Vertrauen für das zurückliegende Geschäftsjahr ausgesprochen. Neuer 1. Vorsitzender wurde Uli Stengele aus Bad Neustadt, der selbst einen Oldtimersegler sein eigen nennt. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Janis Wacker aus Langenselbold gewählt. Der Posten des Schriftführers wird von Markus Kurz aus Frankfurt besetzt. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt und, genau wie die Neuen, einstimmig von der Versammlung gewählt.

Kontakt

Rhönflug Oldtimer
Segelflugclub Wasserkuppe e.V.

Postfach 17
D 36161 Poppenhausern
Tel.: +49 6654 8284

Aktuelle Info

Für Arbeiten in der Werkstatt bitte per Mail erkundigen

 

 

Mitgliederbereich

Für eine Anmeldung im Mitgliederbereich hier klicken.

Weiterleitung auf vereinsflieger.de